August 3rd, 2014,  | 0 Kommentare
Bierdegustation_Hermann

Die Stadt St.Gallen ist eine Craft Bier Wüste. Doch seit wenigen Wochen hat die Stadt eine lokale Brauerei: Biere von Hermann. Das Hermann im Brauereinamen ist identisch mit dem Nachnamen von Marco, dem Brauer. Marco braut seine Biere in St.Gallen Winkeln, ein paar davon regelmässig und immer wieder auch neue Bierkreationen. Gebraut werden pro Sud rund 80 bis 120 Liter und die Biere sind – natürlich – weder pasteurisiert noch gefiltert. Die Biere von Hermann können direkt ab Brauerei bezogen werden. Die Öffnungszeiten stehen auf der Webseite hermannbier.ch.

Marco hat uns drei seiner Biere zur Verkostung gegeben und zusammen mit unserem Webseitenprogrammierer Beat haben wir sie degustiert. Hier unser Eindruck:

Kölsch
Im Aroma ziemlich viele fruchtige Noten aber auch etwas Karton. Im Mund prickelt weiche, wenn auch etwas wenig und müde Kohlensäure, was dem Bier etwas Weiniges gibt. Wahnsinnig trocken im Abgang, gleichzeitig bleibt eine betont und recht prägnante Bittere. Wir meinen, dass das Bier für ein Kölsch recht viel Geschmack hat. Müssen aber gleichzeitig anmerken, dass das Referenzieren recht schwierig ist, da wir bisher kaum Kölsch getrunken haben.
Bewertung: 3 von 5
Märzen
Im Aroma erinnert das Bier mit seiner süssen, reifen und etwas papierigen Frucht an ein Old Ale. Weckt im Geschmack Erinnerungen an Biere die man in jedem Braukeller in München erhält. Das heisst, recht trocken, wobei die Zunge etwas länger umhüllt bleibt. Bescheidener Malzkörper, der aber nicht flach ist. Wenig sich im Nachgeschmack steigernde Süsse mit schwachen Karamell-Tendenzen. Gesamteindruck: Angenehm zum Trinken.
Bewertung: 3 von 5
Pale Ale
Das Bier fliesst mit wenig Schaum ins Glas. Das Aroma ist vielversprechend, mit sehr blumigen und fruchtigen Noten, z.B. nach Melonen. Gleichzeitig eine leichte Tendenz zum Schwefel in der Nase. Das schöne Aroma bricht im Gaumen zusammen und das Bier pendelt sich irgendwo zwischen schlankem Körper und wässrig ein. Etwas Bittere bleibt zwar, aber hinterlässt ein verdünntes Gefühl. Das wäre bei einem Session Pale Ale verzeihbar und das Bier wäre ein toller Vertreter dieser Gattung. Mit 5.6 Prozent Alkohol ist der Körper aber zu schlank.
Bewertung: 2.25 von 5
Fazit
Die Menschen in der Ostschweiz sind zurückhaltend und nicht protzig. Diese Biere haben diese typisch Ostschweizer Eigenschaft: sie sind solide, stilgetreu gebraute Biere (und wir haben die Vorgaben gemäss Beer Styles Profiles Card Sets von Cicerone mit dem Bier verglichen). Ohne Ecken und Kanten sind die Biere für jedermann zugänglich. Damit zeigt Marco mit wie viel Handwerkskönnen er Biere brauen kann.
Wir freuen uns auf die anderen regulären sowie auf die hin-und-wieder Biere. Gespannt sind wir darauf, ob und wie sich die Hermann-Biere zukünftig weiter entwickeln. Dabei könnten wir uns vorstellen, dass sie noch etwas mehr Charakter und Eigenständigkeit zeigen dürften.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.