August 21st, 2014,  | 0 Kommentare
Bierversuche_Bewertung_002

Wir haben unterdessen bereits ein paar Degustationen durchgeführt, z.B. Hermann Biere, Biere von Trois Dames, Triple oder auch ein paar Barbière-Biere. Während wir die Biere immer beschreiben, bewerten wir sie manchmal auch.

Letztens ist die Frage aufgetaucht, wie wir das machen und was der Bewertungswert tatsächlich bedeutet. Zur zukünftigen Referenz möchten wir das hier festhalten.

Wenn Marcel und Christian zusammen trinken, dann ist die Beschreibung und Bewertung immer ein Konsens. Das ist überraschend oft so-oder-so der Fall. Manchmal diskutieren wir aber auch hektisch und heftig. Bei unseren Beschreibungen und Bewertungen werden verschiedene Eigenschaften berücksichtigt, die wichtigsten davon sind: Bierstil und Gefallen.

Bierstil
Das Erkennen von Bierstilen ist Teil der Doemens Bier-Sommelier Ausbildung. Wenn unser Wissen aber ins Stocken gerät, und bei 120+ Bierstilen kann das ja einmal vorkommen, dann konsultieren wir entweder die Bierstil-Beschreibungen des Beer Judge Certification Program oder die Vorgaben gemäss dem Beer Styles Profiles Card Set von Cicerone. Im Zweifelsfall haben wir auch noch unsere Ausbildungs-Unterlagen oder eine Mini-Bibliothek von Bierbüchern.

Gefallen
Das ist natürlich extrem subjektiv und wir versuchen uns hier zurück zu nehmen. Meist pendelt sich das aber auch aus: denn wenn einer von uns die krautigen, grasigen Hopfen liebt, dann bevorzugt der andere die fruchtigen, aromatischen Vertreter.

Punkte
Die Biere können zwischen 0 bis 5 Punkte erreichen. Warum? Weil wir die Biere auch auf Untappd einchecken und da bot sich diese Skala an (wer Freund mit Marcel oder Christian werden möchte, klickt die Links). Wir erlauben uns aber, im Gegensatz zu Untappd, auch Viertelpunkte zu verteilen. Übersetzt bedeuten die 5 Punkte in etwa Folgendes:

 1.0 Alles falsch: Am Bierstiel vorbei gebraut, offensichtliche Off-Flavours. Manchmal zusätzlich noch wahnsinnig langweilig und fade.
1.5 Sehr viel falsch: Meist ein Bier das den Bierstil nicht trifft und meist auch erkennbare Braufehler hat. Wahrscheinlich auch langweilig.
2.0 Hauptsächlich langweilig und fade. Oft auch leichte Braufehler, aber meist einfach nichts Besonderes.
2.5 Dieses Bier möchten wir gerne haben, aber irgendwie ist einfach etwas verkehrt: unangenehme Nebengeschmäcker, ein Hauch von Braufehlern.
3.0 Das Bier macht alles richtig. Grundsolide. Es ist gut, schmeckt und wir trinken das gerne regelmässig.
3.5 Das Bier ist ein toller Vertreter seines Bierstils. Hat bereits etwas Spezielles welches es über die Mehrheit der Biere hervorhebt.
4.0 Dieses Bier ist ein Genuss. Sehr schöner Repräsentant des Bierstils.
4.5 Dieses Bier ist so gut, dass man alle Flaschen in der Schweiz kaufen möchte und mit niemandem teilen will.
5.0 Das Bier ist perfekt.

Stimmen unsere Bewertungen? Für uns schon. Sind wir streng? Vielleicht. Oder ehrlich. Natürlich sind unsere Bewertungen subjektiv und weder alle unsere Mittrinker, noch Brauer, noch Barpersonal noch Rating-Koryphäen sind immer mit uns einig.

Was aber bei all den Bewertungen und Viertelpunkten viel wichtiger ist: Wir lieben Bier. Wir respektieren jeden Brauer. Wir wissen wie schwierig es ist ein hervorragendes Bier zu brauen. Von ehrlichen Rückmeldungen kann man lernen. Und wenn wir manchmal streng sind, dann nur weil wir uns wünschen, dass alle Biere so gut sind, dass wie sie nur ungern teilen und am liebsten selber trinken würden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.