November 25th, 2014,  | 0 Kommentare
Beavertown_Degustation_002Beavertown_Degustation_001

Ja, ja, Vater berühmt, Rock’n’Roll und so weiter und so fort. Den Glanz und Gloria-Hintergrund dieser Brauerei könnt ihr z.B. hier nachlesen. Hier gibt’s Degustationsnotizen von fünf Beavertown-Bieren, womit uns Nick von Beavertown auf den Heimweg ins Londoner-Stadtzentrum schickte. Allesamt in farbenfrohen Büchsen, allesamt 3+.

Beavertown 8 Ball Rye IPA
Die Roggen sind im Aroma leicht zu erkennen. Ebenso im Aroma Marzipan und Mandeln, sowie Erdbeeren. Das Bier ist recht angenehm trinkbar, das aber trotz der scharfen Noten, die an ein Getreidebrot erinnern, und nicht wegen der körnigen Bittere.
Bewertung: 3.25

Beavertown Gamma Ray American Pale Ale
Schöne, starke Aromahopfen erreichen die Nase. Das Bier duftet wie ein Fruchtsalat mit einem hohen Mango Anteil. Gleichzeitig aber auch Anzeichen von Käse, der leider bei alten Hopfenpellets manchmal dabei ist. Das Bier hat etwas Bittere, die aber nicht aufdringlich ist. Generell ist das Bier weich, ausgeglichen und in keine Richtung übertrieben.
Bewertung: 3

Beavertown Neck Oil Session IPA
Mit 4.3 Prozent Alkohol kratzt das Bier an der Obergrenze für diesen Stil. Klare, eindeutige Hopfenaromen, vor allem exotische Früchte. Im Gaumen dann eine medizinale Bittere und wegen dem dezenten Malzkörper nur ein Bisschen süss. Diese Süsse erinnert an Süssholz, bleibt hängen und reduziert damit die „sessionability“.
Bewertung: 3.25

Beavertown Quelle Dry Hopped Saison
Während Dry Hopped Saisons oftmals schade um den Hopfen und die Arbeitszeit sind, gefällt dieses Bier sehr. Im Aroma sowohl Citrus wie auch Süsse. Zu den Stallgerüchen mischt sich etwas Plastik, Lösungsmittel oder Leim. Die phenolischen Hefenoten vermischen sich jedoch sehr gut mit dem Citrus des Hopfens.
Bewertung: 3.5

Beavertown Smog Rocket Smoked Porter
Im Mund wirkt das Bier ölig und adstringierend. Im Aroma schickt es uns einmal quer durch die Fleischabteilung: Speck, Schinken. Dazu kommt kalte Kohle. Auch etwas süsses Karamell. All das erweckt den Eindruck von geräucherter Ovomaltine. Dann plötzlich – bang – sind die Röstaromen überwältigend. Nun, das Bier will eine Smog Rocket sein und darin ist es erfolgreich. Aber das muss nicht nur gut sein.
Bewertung: 3

Zur Erinnerung: Das bedeuten unsere Bewertungen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.