Dezember 24th, 2014,  | 0 Kommentare
Zurück zur Übersicht

Name Christian, 1/2 von bierversuche.ch
Biere: Immer und immer wieder gerne:
– Amager Xiquic And The Hero Twins
– Cascade Strawberry
– Dieu Du Ciel Pêche Mortel
– Rodenbach Caractère Rouge (2012)
– Cigar City Hunahpu’s Imperial Stout
– Crooked Stave L’Brett D’Peach
– Evil Twin Imperial Doughnut Break Peanut Butter
– Firestone Walker Parabola
– Funky Buddha French Toast Double Brown Ale
– Green Flash Flanders Drive – 10th Anniversary Ale
– Jester King Atrial Rubicite
– Mikkeller BA Beer Geek Cookie Shake Bourbon Ed.
– The Bruery Sour In The Rye
– The Kernel London Sour Raspberry/Basil
Brauereien: – Ballast Point
– Blackwell
– Brew By Numbers
– Cigar City
– Dieu Du Ciel
– Funky Buddha
– het Uiltje
Orte: – Trotz des Hypes war die CBC eine Erleuchtung
– London, immer wieder London
Darüber habe ich mich 2014 gefreut: – Dank Bier mit spannenden Leuten spannende Gespräche zu führen
– Bier zu brauen, dass den Leuten schmeckt
– die vielen Reisen, die sich irgendwie um Bier drehten
Darüber habe ich mich 2014 gewundert: – Menschen
– die Qualität der Biere die an Festivals ausgeschenkt wird
Darüber habe ich mich 2014 geärgert: – die Qualität der Biere die an Festivals ausgeschenkt wird
– Bierfestivals mit Volksfest-Charakter
– dass es in der kleinen „Bierszene“ der Schweiz bereits schon Animositäten gibt
Darum freue ich mich auf das Jahr 2015: – einige Bierreisen
– Interviews, Degustationen, Freud- und Leid-Tiraden
– einige Bierbrautage, inklusive Collabos
– eine Master of Beer-Weiterbildung
Darum fürchte ich mich vor dem Jahr 2015: dass ein Schweizer Bierbuch erscheinen wird, dass so konzipiert wurde, dass wahrscheinlich ausschliesslich bis vornehmlich untergärige Biere von den grössten Brauereien aufgelistet werden.
Das wünsche ich mir vom Jahr 2015: – ein Triple zu brauen
– Brauer in ihren Brauereien zu besuchen
Diese Klassiker schenke ich aus: – BFM Abbaye de Saint Bon Chien
– Cantillon Fou Foune
– Chimay Blanche (Cinq Cents)
– Orval
– Westmalle Trappist Tripel
Diese Innovatoren schenke ich aus: – 523 India Pale Ale
– 8 Wired Saison Sauvin
– BrewDog Paradox Heaven Hill
– het Uiltje Bosuil – Strix aluco
– Firestone Walker Double Jack
– Mikkeller Monks Brew (Barrel Aged Red/White Wine and Raspberry Edition)
– Mikkeller Texas Ranger (Chipotle Porter)
– Ommegang Three Philosophers Quadrupel
– Storm & Anchor Kodiak Stout
– Pipeworks Hyper Dog
– Rogue Yellow Snow IPA
– Siren Sound Wave Aussie IPA
– Stillwater As Follows
– Toccalmatto Dr. Caligari
– Westbrook Mexican Cake…und die oben erwähnten.
Diese Langweiler boykottiere ich: – Brauereien die von „Spezialbier“ sprechen, nur weil es in der Schweiz diesen Begriff gibt, an dem aber nichts Speziell ist
– Oder Brauereien welche ein „Premium“ Bier verkaufen, das mit weniger Geschmack, also weniger oder anderen Rohstoffen gebraut wurde und an dem somit nix „premium“ ist
Das ist meine Pflichtlektüre: – Die Hopfen-, Wasser-, Hefen-Bücher von der Brewers Association
– BearAdvocate Magazin
– Brew Your Own Magazin
Diese Webseiten habe ich favorisiert: – www.ratebeer.com
– www.bjcp.com
Diese Apps habe ich installiert: Untappd
Dieser Hype nervt: Der Hype gegen den Craft Bier-Hype zu sein. Anstelle sich zu freuen, dass Bier eine grössere Aufmerksamkeit erreicht, muss man das jetzt bereits schon wieder blöd finden.
Diese Brauereien machen bessere Etiketten als Biere: Chopfab
Diese Biere sind besser als ihre Etiketten: – 523
– Green Flash
– Pipeworks
– Rogue

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.