April 6th, 2016,  | 0 Kommentare

concrete-beach-brewingcigar cityalogatorcycle brewinggreen-bench-brewing7venth sungraffiti3d brewing

Ein wunderbarer, bierbezogener Einstiegspunkt für eine Floridarundreise und Craft Beer Tour liegt mit Funky Buddah in Fort Lauderdale, gerade mal etwas weniger als 60 Autominuten vom Miami International Airport weg. Die Brauerei ist damit optimaler Startpunkt und auch bereits eines der Highlights, um in die Craft Beer Szene des „Endles Summer State“ einzutauchen.

Wer durch Florida reist und sich die eine oder andere Brauerei bzw. den dazu gehörigen Taproom anschauen will, der kann sich vor allem auf vier Orte konzentrieren. Erwähntes Fort Lauderdale, St. Petersburg, Tampa und Wynwood, Stadtteil von Miami. Ok, diese liegen nicht ganz nahe beieinander, aber es gibt ja ausser Brauereien auch noch ein paar andere Sehenswürdigkeiten, die man sich unterwegs anschauen kann, z.B. Alligatoren und Graffitis. Aber das soll nicht Thema dieses Beitrags werden.

Taprooms als gewinnbringendes Standbein

Doch zurück zu Funky Buddah, gelegen gleich neben dem Bahnübergang an der NE 38th Street. Meine Erwartungen an den Besuch waren hoch, sehr hoch. Seit der Copenhagen Beer Celebration 2014 und meiner ersten Begegnung mit Funky Buddah sind mir die unglaublichen Geschmackserlebnisse der dort ausgeschenkten Biere in Erinnerung geblieben; zum Beispiel Apple Pie, das nicht etwa ein bisschen nach Apfel schmeckte und ein bisschen nach süss, sondern wie ein Bier gewordener Apple Pie.

Und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Blueberry Cobbler, Nib Smuggler, Nikolai Vorlauf Russian Imperial Stout oder Fire In The Hole haben die Erwartungen erfüllt. Und dass man mit diesen tollen Bieren auch noch einen leckeren Burger „runterspülen“ konnte, hat das Gesamterlebnis erst recht unterstützt.

Die Taprooms, wie die Bars in den Brauereien auch genannt werden, sind, wie Chefbrauer und Gründer von Funky Buddah Ryan Sentz im Interview mit Christian verriet, ein wirtschaftlich wichtiges Standbein für die kleinen Brauereien. Ein verkauftes Bier entspricht gewinnmässig fünfzehn verkauften Bieren über Grossverteiler. Die Taprooms sind so Geldbringer für die nötigen Expansionen erfolgreicher Craft Brauereien.

Grossraum Tampa Bay als Bier-Hotspot

Ein paar hundert Meilen und ein paar Gallonen Benzin später liegt an der Golfküste der Grossraum Tampa. Eine gute Basis liefert Ybor City, ein Vorort von Tampa und Heimat der Brauerei Tampa Bay Brewing Company, ein Brewpub mit solidem Bier und gutem Essen in welchem wir uns nach der langen Fahrt erfrischten und sättigten.

In St. Petersburg, das auf einer Halbinsel im Westen von Tampa liegt, findet man die Brauereien Green Bench Brewing, Three Daughters Brewing, Cycle Brewing und eine Vielzahl weitere, welche wir jedoch aus Zeitgründen nicht auch noch besuchen konnten. Green Bench bestach durch eine tolle Lokalität mit schönem Garten, gesprenkelt mit Tischen, an welchen sich Gruppen angeregt unterhielten. Die Biere waren gut, wirklich bestechen konnte jedoch aufgrund der bereits sehr hohen Messlatte keines der Biere.

Von Green Bench ging es weiter zu Three Daughters. Kaum ging der Taproom auf, war die Bar auch schon gut besetzt. Das etwas kühlere Industrial Design übertrug sich auch auf meine Tastingnotes zu den Bieren. Ein paar solide, jedoch nichts, was wirklich rausstach und so war dies für mich die schwächste Brauerei in St. Petersburg.

Geheimtipp Cycle Brewing

Total hipstermässig ging es dann bei Cycle Brewing weiter. Nicht nur wegen den Bärten der beiden ausschenkenden Jungs, auch die Inneneinrichtung war durchgestylt. Leider wollte sie auch sonst etwas anders sein und so gab es keine Flights. Schade, denn die vier Biere, die wir hatten, waren richtig lecker, und ich hätte gerne noch mehr probiert. Aber die Zeit drängte, denn am gleichen Tag standen auch noch drei Brauereien in Tampa an. Hervorzuheben wären folgende Biere: Crank, Rickshaw und O.B.B. Brett Saison. Wirklich cool und unamerikanisch war, dass man die Biere draussen an ein paar auf dem Gehsteig aufgestellten Festbänken trinken konnte.

Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrt war dann 7venth Sun in Dunedin angesagt, und ich wäre am liebsten gar nicht mehr weggefahren. Mit den wohlklingenden Namen der Biere wie Orange You Full Of Chocolate, Rage, Rest, Repeat, If This Was A Movie oder Graffiti Orange Wheat waren die Erwartungen hoch – und wurden nicht enttäuscht. Drei der zehn Biere habe ich auf Untapped mit 4 und mehr Sternen bewertet, was so viel heisst wie „Whoohoohoaa – dieses Bier will ich unbedingt wieder trinken“ (so wird bewertet). Es waren dies die oben genannten, ausser Graffiti Orange Wheat, welches „nur“ ein 3,75 Rating erreichte.

Zum Nachtessen ging es dann in das Cigar City Brewpub, welches ich leider von den angebotenen Bieren her eher eine Enttäuschung fand (ok, zugegeben, nach 7venth Sun und Cycle Brewing waren die Erwartungen eventuell zu hoch). Dafür war das Essen gut – aber vielleicht war es auch mehr der angestaute Bierhunger. Tip für euren Biertrip: Geht stattdessen in den Taproom, dort ist die Auswahl um Einiges grösser.

Graffiti und Bier

Nicht nur wegen des Biers war der Trip nach Wynnwood in Miami ein sinneschmeichelnder Schlusspunkt der Reise. Wynwood ist bekannt für seine mit Graffiti verzierten Wände. Reisende sollten nicht nur die Wynnwood Walls besichtigen, das touristische Zentrum von Wynnwood, sondern sich von den genialen Graffities in den Strassen rund um die Walls begeistern lassen. Das macht auch Lust auf die eine oder andere Pause, welche man bei der Wynwood Brewing Company, der Concrete Beach Brewery oder bei J Wakefield Brewing bei guten oder sehr guten Bieren hervorragend machen kann.

Obwohl gerade mal eine kleine Auswahl der ansässigen Brauereien in Florida, zeigt sich mit den Besuchten die Vielfallt der Amerikanischen Bierkultur. Dass sogar auf Key West mit Southernmost Brewery, Bone Island Brewing und der Waterfront Brewery gleich drei Brauereien um die Gunst der Trinker buhlen, spricht meines Erachtens Bände. Letztere war übrigens OK, aber die Fahrt nach Key West sollte man aus anderen Gründen machen, nicht wegen der Brauerei.

Taproom / Bar / Brewpub Ratings:

7venth Sun Brewery:
Bier: *****
Atmosphäre: ***
Lieblingsbier: Orange You Full Of Chocolate

Cigar City Brewpub
Bier: ***
Atmosphäre: ***
Essen: ****
Liebligsbier: Strawberry Shortcake Lager

Concrete Beach Brewing
Bier: ***
Atmosphäre: ***
Lieblingsbier: Que Kuat Berliner Weisse

Cycle Brewing:
Bier: ****
Atmosphäre: ***
Spezielles: Keine Flights
Lieblingsbier: Rickshaw, O.B.B. Brett Saison

Funky Buddah Brewery:
Bier: *****
Atmosphäre: ****
Essen: ****
Lieblingsbier: Blueberry Cobbler
Spezielles: Game room, Merchandise und Bier zum Mitnehmen verfügbar

Green Bench Brewing:
Bier: ****
Atmosphäre: ****
Spezielles: Toller Garten zum draussen sitzen

J. Wakefield Brewing
Bier: ***
Atomsphäre: ***
Lieblingsbier: Substitute Teacher 3.0

Tampa Bay Brewing Company:
Bier: ***
Atmosphäre: ***
Essen: ***
Lieblingsbier: Old Elephant Foot IPA

Three Daughters Brewing:
Bier: ***
Atmosphäre: ***
Spezielles: Game room

Waterfront Brewery Key West
Bier: *
Atmosphäre: ***
Spezielles: Schöne Aussicht auf die Marina, Ferienvibe

Wynwood Brewing Company
Bier: ****
Atmosphäre: ***
Lieblingsbier: Arroz Con Leche

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.