August 31st, 2017,  | 0 Kommentare



Die Sonne hat uns hart getroffen. Wir waren im Süden angekommen, in der Sonne, in Griechenland. Das Wetter machte durstig und wir wussten praktisch nichts über griechisches Craftbier. Einen Tipp hatten wir jedoch dabei – abgegeben von Konstantinos Avramidis von Elixi, welchen wir über Untappd kennengelernt haben und dann über Facebook kontaktiert hatten. Das sind wohl Kommunikationswege an die man sich gewöhnen muss, mit der unsicheren Zukunft von Ratebeer.

>> This post in English is here.

Über grosse Städte und bekannte Bierregionen findet man Blogbeiträge, es gibt Karten für bewährte Bierspaziergänge, Bewertungen von Lokalen und Brauereien. Es ist noch nicht sehr lange her, da fand sich jeder ernsthafte Bierreisende zuerst mal auf Ratebeer ein. Was diese Seite besser konnte, war die einfach zu bedienende Google Map. Solches bietet Untappd nicht. Stattdessen muss man nach Lokalitäten suchen und nachschauen wer, was eingecheckt hat. Oder man sucht sich lokale Biere raus und schaut dann nach wo diese eingecheckt worden sind. Manchmal muss man auch eine spezifische Brauerei anfragen um herauszufinden, wo deren Biere erhältlich sind. Es braucht also einige Anstrengungen, welche uns eine gut gepflegte Seite abnehmen könnte.

Craftbier gibt es auch in Griechenland
Über Untappd fanden wir also ein Marea Bier, die Brauerei dazu über Facebook. Marea ist eine Marke produziert durch die Elixi Mikrobrauerei. «Elixi ist ein Familienbetrieb, geführt durch meinen Vater und mich und im Frühling 2013 gegründet» erklärt Konstantinos Avramidis. Ihr Abenteuer haben sie wegen der Liebe zu Bier und dem Mangel an qualitativ gutem Bier auf dem griechischen Markt gestartet. Er schreibt: «Unsere Hauptcharakteristik ist, dass wir unfiltriertes, nicht pasteurisiertes Bier machen, hergestellt nach der traditionellen Art mit einer zweiten Vergärung in der Flasche.» Als sie eröffneten waren sie erst die sechste Mikrobrauerei in ganz Griechenland. Diese Zahl ist unterdessen angewachsen, es sind aber heute doch erst 35 Mikrobrauereien registriert, sagt Konstantinos. Immerhin, 10 neue sind im Aufbau, die Anzahl wird also weiter steigen. Gemäss Konstantinos sind die momentan besten Brauereien folgende: Septem, Siris Microbrewery, Santorini Brewing Company, Noctua – sehr vielversprechend, aber noch nicht lange bestehend – und natürlich Elixi Microbrewery.

Nun wird es ein bisschen kompliziert: Die Brauerei heisst Elixi, die Biere jedoch nicht: «Momentan brauen wir zwei verschiedene Marken – Delphi und Marea – zusammen sind es drei Sorten. Sechs sollen es gegen Ende 2017 sein.» Das ist aber noch nicht alles was in Drosia, einer Kleinstadt in der Nähe von Chalkida, gebraut wird: «Zusätzlich zu unseren zwei Marken, dank der Komplexität unserer Rezepte, unserem Know-How und der Qualität des Endproduktes wurden wir attraktiv für Vertragsbrauer. So lassen Marken wie Kirki, Pikri und Alexander the Great bei uns brauen.

Nicht überraschend dominieren grosse Marken den griechischen Biermarkt. Gemäss Konstantinos beträgt die Craftbier Nische etwas weniger als 0.5% des Gesamtkonsums. In unserer Ferienregion, waren Mythos und Fix der Olympic Brauerei überall erhältlich. Beide Brauereien sind Teil der Carlsberg Gruppe. Trotzdem ist Heineken die Nummer eins im griechischen Markt, mit ihrem Alfa Bier. Die Gründe dafür sind wohlbekannt: «Die Oligopole kontrollieren die Verkaufskanäle und es fehlt an Bildung bezüglich dem Produkt „Bier“. Dies ist die grösste unserer Herausforderungen; Die Ladenbesitzer auszubilden, ihnen zu erklären was die Differenz und die Vorteile ausmacht, wenn sie Craftbier ins Sortiment aufnehmen. Erst dann können wir unsere Produkte regional grossflächig absetzen und diese dadurch auch billiger produzieren. Dies ist der einzige Weg eine lokale Bierkultur zu fördern.»

Diese Biere haben wir getrunken
Wie haben die Biere nun also geschmeckt? Die oben erwähnten Biere der Grossbrauereien schmecken wie man ein europäisches Lagerbier erwartet; gut genug um sie in einem Liegestuhl am Strand zu trinken, davon abgesehen aber ziemlich übel. Die Craftbiere waren von guter Qualität. Kirki und Pikri sind gute Vertreter der Pale Ale respektive IPA-Familie. Gut ausbalanciert mit schönem Hopfencharakter. Wir brachten eines heim, die Reise hat ihm jedoch nicht gut getan. Darum trink die Biere also besser vor Ort. Herausragend war das Wednesday White IPA von Septem. Mit den Neuewelt Hopfenvarianten Waimea von Neuseeland und Vic Secret aus Australien, welche einen Hauch Zwiebel ins Bier gebracht haben, aber davon abgesehen ein wirklich schmackhaftes Bier. Es gibt auch in der Lagerkategorie ein handwerklich hergestelltes Bier: Nissos (ΝΗΣΟΣ) Pilsner der Cyclades Microbrewery auf Tinos. Dieses hat 2014 Silber an den European Beer Star Awards gewonnen. Was die Elixi Biere betrifft ist das Marea ein süffiges Blondes, welches mit verschiedenen Etiketten versehen, die Sammelwut der Käufer wecken kann.

Die Elixi Biere werden in ganz Griechenland (sowie sieben weiteren Länder) verkauft – wir haben diese in Nydri in der De Blanck Wine & Champagne Bar gefunden. Konstantinos rät penetrant nach lokalem Craftbier nachzufragen: „Gebt euch nicht mit dem erstbesten Bier zufrieden, das der Kellner vorschlägt. Und zögert auch nicht die lokalen Brauereien über die sozialen Medien oder Untappd zu kontaktieren um zu erfahren, wo es die besten Biere Griechenlands zu probieren gibt!»

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.